12.10.2020

Eintracht stürmt an die Tabellenspitze

Mit zwei deutlichen Siegen am vergangenen Wochenende lösten die Adlerträger den TTC OE Bad Homburg II an der Tabellenspitze ab.

In Langen zeigten sich die Adlerträger zu Beginn etwas nervös. Christian Güll unterlag überraschend deutlich gegen Michal Pavolka und Khoa Ta Tuan unterlag im fünften Satz denkbar knapp gegen Oliver Giemsa. Dank eines knappen Erfolgs von Borna Kovac und drei deutlichen 3:0-Siegen von Alexander Krenz, Kiryl Barabanov und Leon Pradler führten die Frankfurter dennoch mit 4:2.

Im Duell der beiden Spitzenspieler gab es eine faustdicke Überraschung: Michal Pavolka schlug den Frankfurter Borna Kovac 3:0. Für Christian Güll reichte es dank toller Moral zu einem knappen Fünfsatzsieg und auch Alexander Krenz verbuchte einen weiteren Punkt für seine Farben. Kiryl Barabanov, Leon Pradler und Khoa Ta Tuan fuhren anschließend den vierten, fünften und sechsten 3:0-Erfolg der Eintracht an diesem Abend ein.

Zweites Duell, zweiter Streich

Nach diesem deutlichen 9:3-Erfolg ging es am Tag darauf zum TSV Besse. Gleich zu Beginn der Partie lieferten sich Christian Güll und Krysztof Kaczmarek ein hochklassiges Duell, welches Besse denkbar knapp im fünften Satz mit 12:10 für sich entscheiden konnte. Die weiteren Spiele lesen sich fast wie ein Frankfurter Siegeszug, nur Alexander Krenz musste sich Mateusz Kaszuba geschlagen geben. Einen grandiosen und eigentlich schon abgeschriebenen Sieg feierte Georg Gütschow, der nach einem 3:9-Rückstand im fünften Satz das Spiel noch drehen konnte und mit 12:10 für sich entschied. Unterm Strich feierten die Adlerträger damit einen 10:2-Gesamtsieg.

Nach dem vierten Spiel grüßen die Tischtennis-Adler nun von der Tabellenspitze. Der punktgleiche TTC OE Bad Homburg II weist jedoch lediglich ein schwächeres Satzverhältnis auf.

Leon Pradler und Kyril Barabanov gewannen bisher alle ihrer jeweils acht Partien in dieser Saison. Das Frankfurter Eigengewächs Pradler gab an diesem Wochenende in allen vier Spielen nur einen einzigen Satz ab. Daran gilt es auch in den kommenden Begegnungen anzuknüpfen.

0 Artikel im Warenkorb