28.02.2022

Sprung auf Platz 4

Bereits nach den Eingangsdoppeln waren die Gemüter erhitzt. „Wie kann man nur so fehlerfrei spielen?“, fragte Frankfurts Spitzenspieler Dennis Dickhardt verblüfft und sah die Siegeschancen schwinden.

Ist in der Rückrunde noch ungeschlagen: Christian Güll.

Gemeint war Biebrichs Xiaojun Gao, ehemaliger Bundesliga-Profi, der im Doppel mit Jonathan Thimon 3:0 über Dickhardt/Güll siegreich blieb. Zwar gewannen Schabacker/Pradler ihr Doppel, doch aufgrund des perfekten Auftritts Gaos und des ebenfalls sehr überzeugenden Spiels von Frank Stephan, der mit Max Lippmann im Doppel nur knapp 2:3 unterlag, begannen die Frankfurter bereits den Spielverlauf durchzurechnen.

Dass das Rechnen jedoch umsonst war zeigte Jens Schabacker. In einem Duell, dass sicherlich zu den Highlights eines Spieltages der 2. Bundesliga gehört hätte, schlug er Xiaojun Gao im fünften Satz 11:9 und da Leon Pradler ebenfalls nach fünf Sätzen gegen Frank Stephan gewann, führte die Eintracht nach dem ersten Durchgang der Einzel bereits 5:1 und konnte einer entspannten zweiten Spielhälfte entgegen sehen.

Was für ein Heimsieg

Doch wer dachte die Adlerträger würden sich nun zufrieden geben, der wurde eines besseren belehrt. In einem absolut sehenswerten Match schlug Dennis Dickhardt Xiaojun Gao sogar mit 3:0 und nachdem auch die anderen drei Frankfurter ihre Aufgaben erfüllten, stand ein nie erwarteter 9:1-Heimsieg auf der Anzeigetafel. Das deutliche Ergebnis täuscht jedoch deutlich über den Spielverlauf hinweg. Gleich vier Duelle gewannen die Eintrachtspieler erst im fünften Satz.

Mit diesem wichtigen Sieg rückt die Eintracht auf den vierten Tabellenrang vor. Die vor ihr stehenden Mannschaften aus Bad Homburg und Biebrich haben jedoch bereits zwei Spiele mehr bestritten.

0 Artikel im Warenkorb