26.03.2022
Tischtennis

„Wir wollen am Wochenende alles klar machen!“

Kurz vor der entscheidenden Phase in der Oberliga stand Christian Güll, Fragen rund um die Themen Aufstieg, Mannschaftssport und bevorstehende Aufgaben Rede und Antwort.

Denkt mit einem Lächeln im Gesicht an die bevorstehenden Spiele: Christian Güll.

Christian, bereits am kommenden Wochenende kannst du mit deinem Team die Relegationsteilnahme sichern. Wie heiß ist das Team auf die Spiele gegen Dreieichenhain und Langenselbold?
Ich denke jeder in der Mannschaft geht hochmotiviert in das kommende Wochenende. Wir versuchen uns bestmöglich auf die noch anstehenden Spiele vorzubereiten, um unsere beste Leistung abrufen zu können. Das Ziel ist weiterhin der Aufstieg in die Regionalliga, auch wenn dieser nur noch über die Relegation möglich ist.

Besonders entscheidend wird das Spiel gegen die TG Langenselbold, die in dieser Saison noch ungeschlagen ist. Wie kann es mit dem Eintracht-Sieg klappen?
Aus meiner Sicht nicht unrealistisch. Eine mitentscheidende Rolle werden die Doppel spielen, in denen wir diese Saison leider nicht immer ein glückliches Händchen hatten. Zudem wird Grujic vermutlich nicht für Langenselbold an den Tisch gehen, da dieser am Spieltag als Coach beim TTC Zugbrücke Grenzau gegen Düsseldorf aktiv ist.

Man fühlt sich als Teamplayer. Tischtennis an sich ist zwar eine Einzelsportart, man kämpft aber über die gesamte Saison für die Mannschaft, um die gesteckten Ziele zu erreichen.

Christian Güll

Gut, dass du Grenzau ansprichst. Du trainierst am Bundesligastandort im Westerwald und spielst in Frankfurt. Fühlt man sich da überhaupt als Teamplayer oder spielt man einfach nur Tischtennis für sich selbst?
Man fühlt sich als Teamplayer. Tischtennis an sich ist zwar eine Einzelsportart, man kämpft aber über die gesamte Saison für die Mannschaft, um die gesteckten Ziele zu erreichen. Außerdem macht das ganze Drumherum mit den Mannschaftskollegen und -betreuern großen Spaß.

Nach einer eher mäßigen Vorrunde bist du in der Rückrunde mit 10:2-Siegen ein echter Leistungsträger der Mannschaft. Wie hast du wieder in die Spur gefunden?
Ausschlaggebend war sicherlich der Wechsel ins untere Paarkreuz. Aber auch das durch knappe Siege zurückgewonnene Selbstvertrauen macht in den entscheidenden Momenten den Unterschied aus.

Wie ist deine Einschätzung der Lage? Sichert sich das Team am Wochenende den zweiten Platz oder wird es erst im Spiel gegen den TTC OE Bad Homburg II gelingen?
Gute Frage! Ich hoffe natürlich, dass wir uns mit zwei Siegen am Wochenende den zweiten Tabellenplatz sichern können. Das Spiel gegen Bad Homburg ist aus meiner Sicht schwer abzuschätzen. Bei einer Aufstellung wie in der Hinrunde stehen die Chancen für uns eher schlecht, aber auch ohne die zwei Bundesliga-Cracks Oehme und Meissner wird das Spiel kein Selbstläufer. Daher wollen wir am Wochenende alles klar machen und den Relegationsplatz sichern. SGE Ole!

  • #Tischtennis

0 Artikel im Warenkorb